In den letzten Wochen kamen vermehrt Menschen zu uns mit Rücken-, Gelenkschmerzen, Muskelzuckungen, Muskelschwächen, Verkrampfungen, auftretendes Zucken oder Zitter sowie Schlafstörungen.
Trotz Dorn und Breuß wollten die Symptome sich nicht verbessern.

Nachdem der/die behandelnd Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker/in ein Blutbild anfertigen ließ, hat dies einen hohen Vitamin D3 Mangel aufgezeigt.

Vitamin D3 produziert und speichert der Körper bei ausreichendem Sonnenlicht selbst. Bei wenig Licht im Winter und bei viel Aufenthalt in geschlossenen Räumen, bei der Verwendung von Hautschutz mit einem hohen Sonnenschutzfaktor im Sommer entsteht ein Vitamin D3 Mangel.

Interessant war, dass zu den Symptomen im Bewegungsapparat, immer auch Schlafstörungen hinzu kamen.

Nach Supplementieren dieses Vitamins verschwanden innerhalb von zwei bis vier Tagen fast immer alle diese Symptome.

Achtung: Vitamin D3 wird vom Körper nur aufgenommen, wenn der Bedarf an essenziellen Fettsäuren gedeckt ist. Dies wird mit der täglichen Einnahme von je 30 g Oliven-, Sesam- und Leinöl oder aber 30 g Hanföl erreicht.

Also in der dunklen Jahreszeit auf den Vitamin D3-Spiegel achten und ein Blutbild anfertigen lassen.

Unser Buchtipp

Gesund in sieben Tagen
Erfolge mit der  Vitamin-D-Therapie
– Dr. med. Reinmund von Helden
Hygeia-Verlag – ISBN: 978-3939865124