Barfußlaufen

Vor ca 40.000 Jahren gingen die Menschen barfuß. Sie hatten große Füße und Zehen. Als unsere Vorfahren anfingen, Schuhe zu entwickeln, wurden die Zehen kleiner, und die Verkümmerung der Füße begann.

Barfußlaufen ist bei unserer heutigen Schuhkultur wichtiger denn je. Es kräftigt die Zehen, das Fußgewölbe und trainiert sogar verschiedene Hirnreale.

Die Großzehen stimulieren Groß-, Kleinhirn und die Hypophyse. Zweite und dritte Zehe die Augen, zweite bis fünfte Zehen die Stirnhöhlen, Kieferhöhlen und Zähne. Das Großzehengrundgelenk reguliert die Halswirbelsäule, stimuliert Schilddrüse und die Lymphe.

Gehen wir barfuß, nehmen wir zudem über unsere Füße aus der Erde Erdenergie und Neutronen auf; wichtig für die Regeneration des gesamten Organismus.

Nutzen wir also diese schöne Herbstzeit und geben unseren Füßen Erholung bei einem schönen Spaßziergang über den feuchten Rasen oder im Wald über die gerade gefallenen Blätter.

Übrigens: Viele Allergien zeigen sich im Frühjahr nicht, wenn wir im Herbst Barfußgehen!

 

Leave a reply