Kohlensäure ist ein Konservierungsmittel, das Keime abtöten und ein Getränk länger haltbar machen soll.
Kohlensäure in Getränken hat jedoch folgende Nebenwirkungen:

    •  sie führt zur Übersäuerung
    • sie beeinflusst den Säure-Basen-Haushalt negativ
    • sie entzieht in der Folge den Haarwurzeln und Nägeln Kalzium
    • Haarausfall und brüchige Nägel sind die Folge
    • sie löst im Magen Dehnungsreize aus
    • das natürliche Sättigungsgefühl setzt aus
    • das führt zu Hungerarttacken
    • sie löst Kalzium aus den Knochen
    • sie greift den Zahnschmelz an
    • sie entmineralisiert die Zahnsubstanz und führt zu Karies

Fruchtgetränke enthalten neben Kohlensäure und viel Industriezucker auch noch Benzolsäure. Diese Kombination ist krebserregend und schädigt die Keimzellen.

Fazit
Kohlensäure ist zu meiden. Auch dann, wenn stilles Wasser teurer ist. Der Preisunterschied ist darauf zurückzuführen, dass die Industrie minderwertiges Wasser verarbeiten kann, wenn Kohlensäure zugegeben wird.
Möchte man ein Fruchtgetränk zu sich nehmen, dann lieber in stilles Wasser etwas Fruchtsaft selbst mischen.